Vergleich der Pflegezusatzversicherung

pflegetagegeldversicherung-rechner

 

Wie möchten Sie sich pflegen lassen? Möchten Sie flexibel bleiben und später frei wählen können, sich später nicht mit Kostennachweisen rumschlagen?

Dann ist die Pflegetagegeldversicherung oder Pflegerentenversicherung die bessere Wahl. Haben Sie bestimmte Vorstellungen, wie Sie sich später im Alter pflegen lassen möchten? Sie bevorzugen einen Pflegedienst bzw. eine Pflegefachkraft, da Sie eine Pflege durch Angehörige nicht möchten oder wünschen? Dann ist die Pflegekostenversicherung für Sie die bessere Wahl.

 

 pflegezusatzversicherung test

 anfragen Pflegezusatzversicherung

 

Was ist eine Pflegezusatzversicherung?

Eine Pflegezusatzversicherung ist eine zusätzliche Pflegeversicherung zur gesetzlichen oder privaten Pflegepflichtversicherung. Da die Leistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung auch in Zukunft wohl kaum steigen werden, empfiehlt sich der Abschluss einer Pflegezusatzversicherung. Bisher haben gerade mal 8 % der Bundesbürger eine Pflegezusatzversicherung, was angesichts der demografischen Entwicklung unvorteilhaft ist, da die Versorgungslücke in der Pflegestufe 2 im Pflegeheim knapp 2.000 Euro pro Monat beträgt!Nur wenige können diesen Betrag von Ihrer Rente aufbringen. Nach wenigen Monaten und Jahren kann ein ganzes Vermögen aufgebraucht sein und die Angehörigen werden zur Leistungspflicht herangezogen (Sozialamt).

 

Warum sollte man mit dem Abschluss einer zusätzlichen Pflegeversicherung nicht so lange warten?

Finanztest rät in der Ausgabe 01/2009 früh vorzusorgen, am besten schon ab dem 40. Lebensjahr. Je älter man beim Einstieg ist, desto höher ist die Versicherungsprämie. Nun im neustem Finanztest 05/2015 rät Finanztest plötzlich nicht zu früh abzuschließen? Warum? Das haben wir uns auch gefragt. Denn je früher der Abschluss desto günstiger der Einstiegsbeitrag. Außerdem ist das Risiko einer Vorerkrankung somit wesentlich geringer. Vorerkrankungen können bei Versicherungen zu Risikozuschlägen führen oder gar eine Ablehnung bedeuten. Daher raten wir unbedingt frühzeitig mit dem Abschluss einer zusätzlichen Pflegeversicherung!

 

Was für Pflegezusatzversicherungen gibt es?

  • Pflegetagegeldversicherung = Absicherung einer selbst bestimmten Versicherungssumme (Pflegetagessatz)
  • Pflegekostenversicherung = Absicherung der angefallenen Pflegekosten
  • Pflegerentenversicherung = Leistet eine monatliche versicherte Pflegerente im Pflegefall
  • Pflegeunfallversicherung = Leistet nur bei Unfall ein Versicherungsleistung

 

Pflegetagegeldversicherung Tarife und Infos vergleichen:

Bei einer Pflegetagegeldversicherung wird das Pflegetagegeld abhängig von der Pflegestufe ausbezahlt. Die Auszahlung erfolgt ohne Kostennachweis. In der Regel muß eine Pflegestufe vorliegen.

Manche Tarife bieten bei der Pflegestufe 0 (also wenn noch keine Pflegestufe besteht) bereits eine Leistung an. Dies kann der Fall sein, wenn ein besonderer Betreuungsaufwand notwendig ist, aber noch keine Pflegestufe festgestellt worden ist.

Ein Vergleich mehrer Anbieter lohnt sich, da die Leistungsunterschiede zum Teil enorm sind.

Es gibt viele unterschiedliche Pflegetagegeld Tarifvarianten, eine feste bzw. unveränderbare Auszahlung des Pflegetagegeldes oder eine flexible Wahlmöglichkeit, abhängig von der entsprechenden Pflegestufe.

Viele weitere Infos zur Pflegetagegeldversicherung gibt es hier: http://www.pflegetagegeldversicherung.info

 

Was ist eine Pflegekostenversicherung?

Bei der Pflegekostenversicherung wird die Leistung in der Regel abhängig von der Pflegestufe und tatsächlich erbrachten Pflege (z. B. durch den Pflegedienst) erstattet. Die Kosten, welche beim Pflegeaufwand, z. B. durch den Pflegedienst, entstanden sind, müssen meist nachgewiesen werden. Viele Tarife beinhalten keine Leistung für eine Unterbringung im Pflegeheim, hier sollte man genau vergleichen. Als Alternative kann die Variante "Pflegegeld" gewählt werden (Pflegegeld = Pflegetagegeld).

 

Warum eine Pflegerentenversicherung?

Bei der Pflegerentenversicherung erhält man eine monatliche Pflegerentenzahlung, wenn der Pflegefall eingetreten ist. Die Rentenzahlung erfolgt ein Leben lang. Die Leistung ist abhängig von der eingestuften Pflegestufe. Bei der Pflegerentenversicherung gibt es zwei unterschiedliche Einstufungsmöglichkeiten, entweder direkt durch den Med. Dienst oder nach dem anerkannten Punkteverfahren (ADL = Aktivitäten des täglichen Lebens). Letzteres hat den Vorteil, dass eine gesetzliche Pflegeversicherung nicht immer notwendig ist.

 

Pflegeunfallversicherung

Die Leistung erfolgt nur, wenn der Pflegefall durch einen Unfall eingetreten ist, was jedoch äußerst selten ist. Eine Pflegeunfallversicherung als alleinige Absicherung empfiehlt sich daher nicht. Daher raten wir von einer Pflegeunfallversicherung ab.

 pflegezusatzversicherung